Kurse

Kurse in meiner Werkstatt:

Aus Wolle schöne Dinge herstellen – das ist meine Leidenschaft. Diese Begeisterung für das Filzen möchte ich in meinen Kursen weitergeben. Am liebsten unterrichte ich in kleinen Gruppen, die Kurse in meiner Werkstatt sind in der Regel auf vier TeilnehmerInnen begrenzt. Ein Mittags-Imbiss (incl. Tee, Kaffee…) ist in der Kursgebühr enthalten. Falls Sie sich für ein Kursthema interessieren, der Termin jedoch nicht passen sollte, melden Sie sich gerne bei mir. Oft kann ein Alternativtermin organisiert werden.
Unterhalb der Kursbeschreibungen können Sie mehr über meinen pädagogisch-psychologischen Hintergrund lesen.

Kurse ab Sommer 2019:

Luftige Schals aus Seide und Wolle

Samstag, 28. September 2019 von 10 – 17 Uhr
Kursgebühr: 60 Euro + Materialkosten

Seidenstoff wird stellenweise mit feiner Wolle belegt und befilzt. Durch die Schrumpfung der Wolle ergeben sich interessante gekräuselte Strukturen und ein leichter Schal entsteht. Es kann auch ein Loop oder ein in sich gedrehter Schlauchschal („Möbiuskragen“) hergestellt werden. Wer mag, kann nicht mehr gebrauchte Seidenstoffe mitbringen und einarbeiten.
Für diesen Kurs ist Filzerfahrung Voraussetzung. Max. drei TeilnehmerInnen.

Hausschuhe für Groß und Klein

Samstag, 12. Oktober 2019 von 10 – 17 Uhr
Kursgebühr: 60 Euro + Materialkosten

Selbst gefilzte Hausschuhe halten nicht nur die Füße wunderbar warm, sie können auch ganz individuell gestaltet werden. Voraussetzung für gutes Gelingen ist ein gewisses Maß an Kraft und Ausdauer, um die Schuhe zu guter Letzt in Form zu walken.

Hutwerkstatt

Samstag, 19. Oktober 2019 von 10 – 17 Uhr
Kursgebühr: 60 Euro + Materiakosten

In diesem Kurs lernen Sie, einen einfachen Hut mit Krempe oder eine Mütze (z.B. Baskenmütze) herzustellen. Nach dem Entwickeln einer individuellen Schablone wird die Wolle ausgelegt, verfilzt und gewalkt. Zum Schluss wird die Kopfbedeckung mit den Händen in Form modelliert.

Filzkurse – wie und warum

Gemeinsam etwas tun

Das Filzen ist ein uralte Handwerkskunst. Sie hat ihre Wurzeln in Zentralasien bei Nomadenvölkern, die keinen Platz für Webstühle und andere aufwändige Geräte der Textilherstellung haben, dafür aber Schafwolle in Hülle und Fülle. Dort werden bis heute vor allem große Filzteppiche hergestellt.  Diese Arbeit wird immer in Gemeinschaft ausgeführt, weil sie für eine einzelne Person zu langwierig und zu anstrengend wäre. Und es macht einfach Spaß, eine handwerkliche, kreative Tätigkeit mit anderen Menschen gemeinsam zu tun!

Der Filzprozess

Mir ist es wichtig zu vermitteln, dass es dabei nicht nur auf das Ergebnis ankommt, sondern dass der Prozess des Filzens einen ganz besonderen Reiz hat. Am Anfang stehen unverbundene, lose Wollfasern. Durch die Bewegung der Hände auf der feuchten Wolle „verwandeln“ sich diese in ein kompaktes Material. Sprich, Filzen hat etwas von Zauberei. Oder in psychologischer Fachsprache ausgedrückt: Filzen vermittelt das Gefühl von Selbstwirksamkeit: Durch Geduld, Beharrlichkeit und Ausdauer kann ich etwas bewirken! Selbstwirksamkeitsüberzeugung wird übrigens als zentraler Faktor in der Prävention von psychischen Störungen angesehen.

Filzen inklusiv

Auf Anfrage können auch individuelle Kurse für Gruppen ab drei Personen vereinbart werden (auch für Kinder ab ca. 7 Jahren). Außerdem unterrichte ich sehr gerne in Gruppen von Menschen mit und „ohne“ Behinderung. Desweiteren biete ich Filzkurse für  Menschen an, die in pädagogischen Berufen (z.B. mit Kindern oder Senioren) arbeiten.

Ich freue mich über Anfragen!